Abonnieren

Homöopathie

Homöopathie

Die Verbindung von Homöopathie und Ayurveda

Die klassische Homöopathie nach dem deutschen Arzt Hahnemann würdigt den Menschen als Individuum, als etwas Unteilbares, Einzigartiges. Dabei wird das gesamte körperliche, emotionale und psychologische Erscheinungsbild des Patienten in Betracht gezogen: die Erbanlagen und die Charaktereigenschaften als Konstitution sowie die Veränderungen, die seine bisherigen Lebensbedingungen und Lebensführung bewirkten. Dieses Gedankengut könnte aus einer alten Ayurveda-Schrift stammen. Deshalb wird wohl in Indien die Homöopathie gleichwertig zum Ayurveda praktiziert.

Homöopathie im Klinikeinsatz bei schweren Erkrankungen

Indien hat weltweit berühmte klinische Homöopathen hervorgebracht, die aufgrund ihrer Erfahrung mit tausenden von Patienten herausragende Erfolge bei schweren chronischen Erkrankungen – auch bei Autoimmunerkrankungen oder Krebs – erzielen. Aber auch französische und deutsche Onkologen schätzen inzwischen diese wohlabgestimmte Begleitung.

Komplementärer Einsatz von Homöopathie?

Homöopathie kann komplementär zur Schulmedizin eingesetzt werden! Sie setzt energetische Impulse, denn es ist nichts Stoffliches mehr vorhanden. So wird die Wirkung von Cortison und Chemotherapie nicht beeinflusst, aber der Gesundungsprozess wird vielschichtig positiv beeinflusst.

So sind homöopathische Mittel einsetzbar

  • als Auffangnetz bei der Diagnoseverkündung (Schockprävention),
  • zur Vor- und Nachbereitung eines chirurgischen Eingriffs und
  • als organbezogenes Mittel um konkrete körperliche Beschwerden zu beherrschen
  • zur Pufferung der Nebenwirkungen von Cortison-, Chemo- und Strahlentherapie sowie
  • zur psychischen Stabilisierung.

Die Potenz ergibt sich aus der zu behandelnden Ebene.

Schlüssel zur Heilung sind eine stabile Psyche, ein gestärktes Immunsystem sowie unterstützende Angehörige und nahestehende Freunde. Deshalb beziehe ich systemisch diese Menschen nach Möglichkeit in den Behandlungsprozess ein. Auch ihre Ängste und Sorgen dürfen im geschützten Raum thematisiert werden. Dabei sind die individuellen Ressourcen ein wertvoller Schatz, den es zu heben gilt.

Homöopathie stabilisiert psychisch in Lebenskrisen und Übergangsprozessen. Entsprechend werden dann auch die psychosomatischen Begleiterscheinungen wie Atembeklemmung, Herzrasen, Schwindel, Schweißausbrüche, Migräne, Übelkeit, Durchfall, wandernde Schmerzen etc. behandelt. Damit Krisen zu Chancen werden.