FAQ

FAQ

Auf dieser Seite finden Sie Begrifflichkeiten rund um Ayurveda, Homöopathie und Psychotherapie erklärt.

Ayurveda Medizin

Angeborene Grundkonstitution

Aus den 3 Doshas Vata, Pitta, Kapha formt sich unsere Konstitution .  Meist sind wir Mischtypen.
Sie formen unser Aussehen, unsere Vorlieben, unser Verhalten aber auch unsere Schwachpunkte,
sprich in welchem Gewebesystem wir anfangen, Krankheiten zu entwickeln,
wenn die Balance der angeborenen Doshas aus dem Gleichgewicht gerät.

Panchakarma-Kur

Bei einer Kur werden – je nach Konstitution und Grunderkrankungen – verschiedene Vorbehandlungen vorangestellt,
um Ama zu mobilisieren. Meist geschieht dies über Kräutermedikamente, trockene / feuchte Erhitzung und Massagen mit medizinierten Ölen / Pulvern,
sowie einer individuell ausgearbeiteten Diät.
Dem folgt dann die eigentliche Panchakarma. Pancha karma bedeutet „die 5 Behandlungsschritte“ und stellt ein 5-stufiges Ausleitungsverfahren dar.
In den klassischen Texten umfasst es:
– Vamana (therapeutisches Erbrechen) – wird in meiner Praxis nicht angewendet
– Virecana (Ausleitung von Ama, d.h. Stoffwechselschlacken in Gewebe, Verdauungsorganen und Blut über den Stuhl)
– Nasya (Ausleitung von Schleim aus Nase, Stirnhöhlen, Bronchien)
– Vasti (Darmeinläufe bei Vata-Störungen, Einläufe im Urogenitalsystemen von Mann und Frau)
– Raktamoksana (Blutreinigung über Blutegel) – wird in meiner Praxis nicht durchgeführt.

Schließlich folgt eine Aufbauphase von Geweben, die durch die vorausgegangene Erkrankung / Disbalance von Doshas geschwächt wurden.

Marma-Therapie - Osteopathie - Körperpsychotherapie

Die Marma-Therapie lässt sich akut einsetzen bei Unfällen / Verletzungen. Dadurch verhindert man „eingekörperte Energie“ nach einem physischen Aufprall aber auch damit verbundenen emotionalen Traumata.
Bei chronischen Erkrankungen können natürlich auch unbehandelte Verletzungen zugrunde liegen, die nicht mehr erinnert oder damit in Zusammenhang gebracht werden.
In beiden Fällen geht es um die Freisetzung „eingekörperter Energien“ und Wandlung körperlicher / emotionaler Erstarrung.
In der Osteopathie sind bei energetisch arbeitenden Kollegen (nach Sutherland, Upledger) Parallelen zu finden. So beziehe ich auch deren wirkungsvolle Techniken ein.
Zusammen mit Massagen (Abhyanga), Medical Yoga und eingebettet in  Somatic experiencing (R) nach Peter Levine entsteht eine sehr wirkungsvolle Körperpsychotherapie.
Dies erklärt, warum eine Ayurveda-Kur so tiefgreifende Veränderungen in Körper, Geist und Verhalten bewirken kann.

Ernährung – Fastenkur?

Wie gelingen Änderungen im Lebensstil? Kann ich selbst aktiv werden?

Die ayurvedische Ernährungslehre baut auf den jeweiligen Geschmacksrichtungen aller Nahrungsmittel auf und deren Einfluss auf die drei Doshas Vata, Pitta, Kapha. So bestimmt sich der Diätplan individuell nach dem zu korrigierenden Dosha. Diät heißt i.d.R. nicht Fasten. Ein erlebnis-orientiertes Lernen durch Zubereitung der Speisen unter Anleitung mit unmittelbarem Genießen steht im Vordergrund. Ein verfeinertes Geschmacksempfinden, ein körperliches Wohlfühlen und mentale Klarheit – ganz ohne die üblichen Wachmacher – motivieren. Sie nehmen mit: Rezepte / ein Kochbuch als Gedächtnisstütze, sowie Nahrungsmittel-Tabellen als Ampelsystem, was Spielraum für die eigene Kreativität im Alltag lässt. Das homöopathische Konstitutionsmittel kann darüber hinaus die kontinuierliche Umsetzung und das „dran bleiben“ unterstützen.

Yoga und Meditation als therapeutischer Übungsweg

Durch die geschickte Verbindung von körperlicher Bewegungspraxis, bewusstem Atemfluss und Wahrnehmungsschulung wird der Übende allmählich zu einer neuen Art von Achtsamkeit befähigt, die den Boden für die Stärkung der Selbstheilungs-kräfte insgesamt und die Erfahrung von körperlichem Gleichgewicht, Gelassenheit und Vertrauen bereitet.

Auch hier steht Alltagstauglichkeit in Form eines individuellen Übungsplans im Vordergrund. Sie können wählen zwischen Anleitung in der Kleingruppe oder Einzelunterricht.

Medikation – Herkunft - Rückstände

Hochwertige Kräuteröle und Dekokte stammen aus traditioneller indischer Herstellung und sind rückstandsgeprüft. Teemischungen werden nach eigenen Rezepturen von Herstellern im biodynamischen Anbau oder aus Wildsammlung gemischt. Original ayurvedische Medikamente unterliegen restriktiven Importbeschränkungen. Deshalb integriere ich auch hochwertige Präparate aus der westlichen Biomedizin, die in ihrem Wirkungsspektrum vergleichbar sind.